Familienforschung
Sachsen - Brandenburg - Schlesien

Die Geschichte der
Herrschaft Kolzig in Niederschlesien

Berufsgenealoge Dirk Habermann

Landkarten aus dem
Verlag Schreiber - Leipzig um 1730









Einleitung
Herrschaft
Kirchen
Kolzig
Lipke
Grünwald
Jeschane
Karsch Vorwerk
Glashütte
Schlabrendorf
Otterstädt
Neuvorwerk
Seetannhaus
Kontakt

Otterstädt


Das Kolonistendorf Otterstädt wurde aufgrund der Initiative der Familie von Schlabrendorf mit Königlicher Bewilligung in den Jahren 1775-1777 mit 15 Kutschnerstellen errichtet. In dem bezeugenden Dokument von 1778 lautet der Name 'Neu Otterstedt'. Der Name Otterstädt geht auf die Gräfin von Schlabrendorf geborene von Otterstädt zurück. Wie schnell die Besetzung mit Siedlern von statten ging, ist nicht bekannt. Im Jahre 1782 ist eine Familie Kutzke in Otterstädt nachgewiesen. Noch 1787 wurde der Name 'Neuotterstädt' verwendet.

Im Jahre 1787 gab es in Otterstädt nach Zimmermann einen Kretscham sowie 14 Häuslerstellen mit etwas Acker und 72 Bewohnern. überlieferte Otterstädter Namen sind 1803 Starkbauer, 1812 Girke, 1813 Abert, Rampelt, 1814 Thunick, 1818 Obst, 1821 Kubelke, Schilf, 1822 Irgang, Müller, 1826 Klix, 1842 Fälsch, 1852 Koschmieder, 1858 Schöpke, 1860 Triebel, 1866 Laube, 1869 Hoffmann, Höppner, 1878 Mustroph, 1887 Gürke, Irrgang, Wittig, 1899 Dartsch, Haupt, 1914 Kliem, 1916 Maly, Reimann, 1924 Dimke, Doil, Fechner, Kliche, Krohne, Neumann, Seifert, Senft, Wecke, 1925 Schulz, 1933 Bogatzky, Hirth, Jakubowsky, Linke, Mali, Nowak, Schepke, Senf, 1937 Bogatzki, Jakubowski, Schirm und Weniger.




© 2008-2021 Dirk Habermann