Familienforschung
Sachsen - Brandenburg - Schlesien

Die Geschichte der
Herrschaft Kolzig in Niederschlesien

Berufsgenealoge Dirk Habermann

Landkarten aus dem
Verlag Schreiber - Leipzig um 1730









Einleitung
Herrschaft
Kirchen
Kolzig
Lipke
Grünwald
Jeschane
Neues Haus
Karsch Vorwerk
Glashütte
Otterstädt
Schlabrendorf
Neuvorwerk
Kontakt
Dame 15. Jahrhundert

Jeschane


Ein erster Hinweis auf Jeschane findet sich in dem bereits mehrfach genannten Grenzrezess vom 20.3.1494. Ein Textabschnitt berichtet von einem 'fortalitium' , einer Festung oder einem befestigtem Ort 'vulgariter jass dictam, inter molendinum dictae villae Kolsko et memoratum lacum Parvum Orchowo jacentem', also 'gewöhnlich jass genannt, zwischen der Mühle genannten Dorfes Kolzig und erwähntem See Parvum Orchowo gelegen'.

Die im Text genannte Bezeichnung 'jass' ist vermutlich gleichbedeutend mit polnisch 'jaz', was Wassersperre oder Stauwehr bedeutet. Es scheint sich um eine Stauanlage gehandelt zu haben, welche gleichsam eine Grenzbefestigung dargestellt hat. Die älteste konkrete Nachricht über den Ort Jeschane findet sich dann als 'Iaschian' auf der Erstausgabe der Landkarte 'Ducatus Silesiae Glogani' des Jonas Scultetus aus dem Jahre 1636. Weitere Schreibweisen waren 1665 'Jeschan', 1753 'Iaschan' und 1783 'Jeschane'.

Der Name der ältesten bekannten Familie ist 1664 Kunerd (Kunert). Der Name ist aufgrund der Kolziger Hexenprozesse überliefert. So wollte die 'alte Kunerden' aus Jeschane den Tod der verbrannten Hexen an der Frau von Kittlitz in Kolzig und an den Kindern des Gerichtsscholzen von Grünwald rächen. Eines der Kinder wurde vergiftet. Sie wurde 1665 unbekannten Datums in Kolzig verbrannt.

1687/88 gab es in Jeschane nach der einen Quelle 5 Gärtner, nach einer anderen Quelle 4 Kutschner. Diese Kutschnerfamilien waren bis 1687 Kunert, Woyte sowie zwei Familien Klim. Anstelle des 1687 letztmalig genannten Kutschners Kunert wird ab 1695 der Kutschner Habermann genannt. Weitere Familien waren 1751 Kaschke und Nowack.

1753 gab es in Jeschane 5 Gärtner oder Häusler. Es gab somit in den letzten 65 Jahren seit der Kirchenvisitation von 1687/88 keine Bevölkerungsentwicklung in Jeschane. Weitere Familien waren 1759 Kuhnert (Kunert), 1761 Münch, 1762 Tham, 1785 Kliem, Noack und 1786 Fink.

1787 gab es in Jeschane 1 Vorwerk und 6 Häuslerstellen mit 54 Einwohnern. Weitere Familien waren 1792 Herkt, 1814 Weyrauch, 1819 Sempft, 1836 Knopp, 1838 Thiem, 1839 Laube, 1843 Hoffmann, Ludwig, Wichert, 1853 Vorwerk, 1854 Flieger, 1860 Kuch, 1861 Groß, 1867 Walther, Woit und 1872 Gems.

Weitere Familien waren 1885 Tschierschke, 1898 Doil, 1924 Bähr, Hof, Kunert, Linke, Schilf, Schmeiß, Titze, Wenske, Wilksch, Winter, Wittig, 1933 Ernst, Fitze, Hampicke, Hensel, Hoff, Michalski, Rösicke, Völkerling, Wittich, 1934 Dohnt, 1937 Merda, Pasidor, Ulbrich und Wenzel.


© 2008-2017 Dirk Habermann
Dame 15. Jahrhundert